Geocaching: Auf Schatzsuche in Oberösterreich

Wer denkt, Schatzsuchen ist nur Piraten in der Karibik vorbehalten, der irrt gewaltig. Auch in Windischgarsten liegen viele kleine Schätze versteckt, man muss nur wissen, wo man sie suchen soll. „Geocaching“ bezeichnet eine moderne Schnitzeljagd, die digitale und reale Welt miteinander verbindet. Für Familien, insbesondere für Kinder, bekommt so eine Wanderung oder ein Ausflug zusätzliche Würze. 

Eine Extraportion Spaß und Spannung ist garantiert. Statt der Schatzkarte hält man ein GPS-Gerät oder ein GPS-fähiges Smartphone in Händen. Vorgegebene Koordinaten verraten den Punkt, an dem man nach dem Schatz suchen soll.

Die sogenannten „Caches“ können kleine Dosen oder wasserfeste Behälter, Munitionskisten aus Stahl oder aber auch kleine Tresore sein, deren Kombination erst herausgefunden werden muss. In größeren Cachebehältern findet man oft Tauschgegenstände, Spielsachen, Überraschungseier-Figuren, manchmal sogar Bücher oder CDs. Diese dürfen im Tausch gerne mitgenommen werden.

Zusätzlich ist in den meisten Caches ein Logbuch für Finder versteckt. Wer den Schatz hebt, trägt sich ins Finderbuch ein und legt die Dose wieder an seinen Platz zurück. Tatsächlich sind in und rund um Windischgarsten Hunderte von Geocaches unter Bänken, in Bäumen oder unter Steinen versteckt.

Windischgarsten spielerisch erkunden

Und so funktioniert´s: An der Rezeption des Dilly****S Resorts kann man sich entsprechende Ausrüstung und Anleitung besorgen und schon kann es losgehen. Das GPS-Gerät zeigt Koordinaten von Geocaches in der Umgebung an. Eine weitere Variante: Man sucht sich im Internet via Smartphone eine passende Schnitzeljagd. Ein Tipp für Einsteiger: Direkt im Zentrum von Windischgarsten existiert ein Geocache mit dem Namen „Schildbürger“. Um an die Koordinaten des Schatzes zu gelangen, müssen Rätsel gelöst werden. Die Hinweise dazu findet man auf Infotafeln an den ehemaligen Herrenhäusern im gesamten Ort verteilt. Etwa eine Stunde und 11 Rätsel-Stationen später hat man alle Puzzleteile zusammen und kann nach einer kurzen Rechenaufgabe die gesuchten Koordinaten in das GPS-Gerät eingeben. Hat man sich nicht verrechnet, findet man am gesuchten Ort eine Dose mit einem kleinen Schatz. Auf spielerische Art und Weise lernt man so Windischgarsten kennen. Nebenbei erfahren die Geocacher interessante Fakten rund um die Geschichte des Ortes und dessen historische Bauwerke.

Knifflige Verstecke rund um den Globus

Geocaching bringt Besuchern die Region Windischgarsten in Oberösterreich mit naturnahen, abenteuerlichen und lustigen Momenten näher. Die Vielfalt der digitalen Schnitzeljagd ist groß: von einfachen Caches für Familien, die man auch mit kleinen Kindern erreichen kann, bis hin zu anspruchsvollen Kletter-Caches (z. B. in einer Felswand) oder Unterwasser-Caches, wo spezielles Equipment benötigt wird. Digitale Schatzkarten sind auf der ganzen Welt zu finden. Mittlerweile hat sich eine riesige Community rund um die Abenteuerjagd gebildet.